Zuchtwerte der Leistungsprüfung 2018 sind online

Am 28. Jänner 2018 wurden die Zuchtwerte der Leistungsprüfung 2018 für die Carnica-Zuchtpopulation veröffentlicht. In der Gesamtliste sind die Ergebnisse aller geprüften Königinnen einsehbar.

Zuchtbetriebe können ab April 2018 wieder im Verwaltungsprogramm BeeData Zuchtmütter in den öffentlich zugänglichen Königinnenkatalog stellen.

BeeVS
Automatische Auszählung von Stockwindeln

Biene Österreich hat im Sommer/Herbst 2018 zwei in Entwicklung befindliche Systeme zur automatischen Auszählung von Varroa-Milben in Stockwindeln hinsichtlich Genauigkeit und Richtigkeit der Ergebnisse getestet und mit der Auszählung durch imkerliche Fachkräfte verglichen.

Getestet wurden die feldtauglichen Produkt BeeVS, ein transportierbarer Scanner sowie Varroa Counter, eine Smartphone Applikation. Die Bewertung erfolgte nach Richtlinien der Europäischen Arzneimittelagentur (EMEA) für bioanalytische Messmethoden und wurde nach Richtlinien der Good Field Practice der OECD dokumentiert.

Die Smartphone App, ausgeführt auf Geräten mit unterschiedlich guten Kameras (5MPx und 20 MPx), zeigten keine statistisch signifikante Korrelation zwischen der tatsächlichen Anzahl von Varroa-Milben in den Stockwindeln und dem gemessenen Wert. Sie war also nicht in der Lage, die tatsächliche Anzahl von Milben in einer Stockwindel, die 5.2 Tage im Bienenvolk gelegen hatte, zu ermitteln.

Im Gegensatz dazu zeigten die Ergebnisse des Systems BeeVS unter denselben Bedingungen eine sehr gute Korrelation mit der tatsächlichen Anzahl von Varroa-Milben. Die Präzision des Gerätes war der von menschlichen Fachkräften weit überlegen, während es hinsichtlich der Richtigkeit der Werte lediglich etwas besser abschnitt. Die Zeitersparnis betrug im Mittel etwa 2.7 Minuten pro Stockwindel. Das Gerät liefert also bei wesentlich geringerem Zeitaufwand mindestens ebenso richtige Ergebnisse wie ein Mensch, leidet aber nicht unter der starken Ungenauigkeit, wie sie bei der Auszählung durch unterschiedliche Personen der Fall ist. Damit würde auch die Vergleichbarkeit von Werten, die sonst von Menschen ermittelt werden, wesentlich verbessert.

Das ist insbesondere für einen möglichen Einsatz im Rahmen des österreichischen Zuchtprogrammes (Ermittlung des Varroa-Toleranzmerkmales) von entscheidendem Vorteil. Deswegen hat Biene Österreich auch erhebliche zeitliche Ressourcen aufgewendet, um die Leistungsfähigkeit solcher Systeme genau zu untersuchen.

Königinnenkatalog ist online

Der Königinnenkatalog, ein Service von Biene Österreich für die Österreichischen Zucht- und Vermehrungsbetriebe ist seit 26.04.2018 online. Da die  Schnittstelle für die automatisierte Übermittlung von Betriebsdaten und Königinnen aus der Datenbank BeeData in den Katalog noch nicht voll funktionsfähig ist, werden die Königinnen vorübergehend manuell eingepflegt.

Interessierte Zuchtbetriebe, die ihre Zuchtwertschätung über das österreichische Zuchtprogramm oder ein gleichwertiges Programm abwickeln, werden gebeten, sich diesbezüglich bei Biene Österreich zu melden.

Zucht- und Vermehrungsbetriebe sowie Zuchtorganisationen, die in die jeweilige Liste aufgenommen werden wollen, werden ebenfalls gebeten, sich bei bei Biene Österreich zu melden. Die Einwilligungserklärung für die Veröffentlichung personenbezogener Daten finden Sie unter Informationen > Downloads.

Queen-Code – Wir setzen der Königin eine Krone auf

Mit Hilfe einer erstaunlich einfachen technischen Lösung wird derzeit an der Möglichkeit gearbeitet, Königinnen eindeutig zu identifizieren.

In einem von Imkermeister Eugen Aberer initiierten und von der Biene Österreich unterstützten Projekt sollen Zeichenplättchen für Königinnen entwickelt werden, auf denen ein winziger Matrix-Code („Queen-Code“), ähnlich einem QR-Code, aufgedruckt ist. QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, denen wir tagtäglich auf Lebensmittelverpackungen oder Werbebroschüren begegnen.

Mit diesem Queen-Code, der vom Züchter mit der Lebensnummer der Königin in der Zuchtdatenbank verknüpft werden kann, wird es möglich sein, jederzeit die Daten der betreffenden Königin abzufragen. Zum Einlesen des Codes wird lediglich ein handelsübliches Mobiltelefon mit Android-Betriebssystem und einer Kamera (Auflösung: 8 MPixel, bei geringerer Auflösung ist ein zusätzliches Makro-Objektiv erforderlich) sowie eine geeignete App, an der ebenfalls gearbeitet wird, benötigt.

Hält man die Kamera über das Plättchen, werden der Code eingelesen und, sofern eine Internetverbindung vorhanden ist, die Daten der Königin angezeigt. Damit kann zunächst bei der Verteilung von Prüfköniginnen und der Rückforderung eine bessere Kontrolle gewährleistet werden. Aber auch beim Verkauf der Königin kann man die Identität einer Königin mit erhöhter Sicherheit rückverfolgen, was sowohl dem Zuchtbetrieb als auch den Kundinnen und Kunden zugutekommen wird.

BIOEqueen – neue App zur Zuchtplanung nun auch für iPhone verfügbar

Biene Österreich stellt allen Imkern und Züchter eine App für Smartphones (Android und IOS) zur Planung der Königinnenvermehrung kostenfrei zur Verfügung.

Für Smartphones verfügbar

BIOEqueen ist eine speziell für Züchter und Imker entwickelte App zur Unterstützung bei der Königinnenvermehrung. Die App berechnet die Daten für die verschiedenen Vermehrungsschritte. Für jeden Schritt gibt es eine kurze Erklärung. Mehrere Zuchtmethoden stehen zur Auswahl. Weitere Methoden sind für die nächsten Updates geplant. Feedback von Anwendern kann dabei berücksichtigt werden. Wenn der Zuchtkalender für eine Serie festgelegt ist, kann er direkt in einem der Kalender auf dem Smartphone gespeichert und darüber auch mit anderen Geräten synchronisiert werden.

App laden – wie wird es gemacht

Einfach auf den jeweiligen Store gehen (App Store für IOS Betriebssysteme und Google Play für Android Betriebssysteme) und die App laden.

Auch ohne Smartphone nutzbar

Die App ist jedoch auch ohne Smartphone nutzbar: Mit dem Zuchtplan-Generator können Sie das Programm über Internet am PC verwenden.